2-tägiges Seminar

Pressearbeit für Berufs- und Freiwillige Feuerwehren

Der Pressesprecher / die Pressesprecherin einer Feuerwehr „spricht“ schon lange nicht mehr nur mit der Presse: Dieses Aufgabengebiet hat sich durch den Siegeszug der Sozialen Medien massiv erweitert – zugleich ist der richtige Umgang mit Pressevertretern weiterhin sehr wichtig und muss geübt werden. 

Wir geben einen Überblick über die Presselandschaft in Deutschland, die rechtlichen Voraussetzungen und Anforderungen, die im Ernstfall auf die Pressesprecher von Behörden und Hilfsorganisationen zukommen. Neulinge im Metier bekommen so eine gute Grundlage für ihre Arbeit. Aber auch bewährte Pressesprecher wissen oft nicht, was auf sie im Fall eines größeren Unglücksfalles oder einer Katastrophe zukommt. Denn die Arbeit in so einem Fall unterscheidet sich grundlegend von der im Behördenalltag oder bei kleineren Unglücksfällen. 

Wichtig ist auch die Veränderung in der Medienlandschaft – denn auch die etablierten Zeitungen und Sender müssen immer schneller reagieren, ihre Abhängigkeit von Informationen und Bildern, die aus den Social Media kommen, wird immer größer. Anhand aktueller Beispiele zeigen wir, wie sie auch eine solche Situation ruhig und professionell bewältigen können. In bisherigen Seminaren hat sich gezeigt, dass der gegenseitige Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmenden die Diskussion erheblich voranbringt.

In diesem Seminar erhalten Sie einen Überblick über die unterschiedlichen Kommunikationswege, lernen den richtigen Umgang damit und können ganz konkret ausprobieren, wie Sie Ihre Themen auch vor dem Mikro und vor der Kamera gut „rüberbringen“ können.

Lernziele: Das Seminar gibt Ihnen einen ausführlichen Überblick über die direkte und indirekte Öffentlichkeitsarbeit im Einsatz und für die Imagepflege – im Praxisteil zusätzlich die Möglichkeit, das Auftreten vor der Kamera im geschützten Raum zu üben und zu optimieren.

Zielgruppe: Pressesprecher von Freiwilligen Feuerwehren sowie von Berufs-, Betriebs- und Werksfeuerwehren.

 

Lülf+ Akademie: Pressearbeit für Berufs- und Freiwillige Feuerwehren
Icon Teamevents

Terminübersicht


Hannover
Fora Hotel
13. - 14.09.2022


Raum Süddeutschland
15. - 16.11.2022


 

Preis und Buchung


789 € zzgl. MwSt.
2-Tages-Seminar
inkl. Verpflegung

Symbolbild Kontakt

Kontakt zu Seminarbüro


akademie[@]luelf-plus.de
02162 43 69 456

Tag 1: 10:00 - 17:00


  • Bedeutung der Öffentlichkeitsarbeit
  • Direkte und indirekte Kommunikation
  • Aktuelle Medienlandschaft
  • Umgang mit Journalisten

Tag 2: 09:00 - 16:30


  • Abstimmung der Pressearbeit bei größeren Lagen
  • Interviewschulung und -training
Dozentenprofil: Jan Müller-Tischer

Dozierendenprofil - Jan Müller-Tischer


Jan Müller-Tischer ist Experte für Stabsausbildung und Krisenkommunikation im Bevölkerungsschutz, er unterrichtet unter anderem an Landesfeuerwehrschulen und an der Bundesakademie für Bevölkerungsschutz und Zivile Verteidigung (BABZ). Zuvor hat er viele Jahre als Radio- und Fernsehjournalist sowie Social Media-Redakteur gearbeitet. Er ist Mitglied im Redaktionsbeirat der Zeitschrift IM EINSATZ des S+K-Verlages und produziert einen Podcast in Sachen Katastrophenschutz. Jan Müller-Tischer ist ehrenamtlich als Sprecher des Virtual Operations Support Team (VOST) des THW aktiv, außerdem S5/S6 im Stab des Kreises Steinburg und aktives Mitglied der FF Quarnstedt.

Optimierung der Standortstruktur einer Feuerwehr

FORTBILDUNGEN MIT DEM PLUS!